Für bestimmte Bodenbeläge ist es erforderlich, dass der darunter liegende Estrich absolut plan ist. Doch gerade in älteren Bestandsgebäuden sind Unebenheiten insbesondere hin zu Wänden und Türschwellen keine Seltenheit. Ebenso kann bei neuen Estrichböden immer wieder etwas schiefgehen und der Boden nicht absolut eben sein. In diesen Fällen muss der Estrich ausgeglichen werden. Wie das Estrichboden ausgleichen klappt, beschreiben wir in diesem Artikel.

 

 

Den Estrichboden zum Ausgleichen vorbereiten

Mit einem langen Metallprofil lässt sich gut überprüfen, in welchen Bereichen der Estrichboden Unebenheiten bzw. Senken aufweist. Dieser Bereich wird zunächst sauber gereinigt. Es dürfen keinerlei Schmutz- oder Staubpartikel zurückbleiben. Im Anschluss wird Haftgrund aufgetragen. Dieser darf ruhig über den Bereich hinaus gestrichen werden, der mit Ausgleichsmasse gespachtelt werden soll. Die Gebrauchsanweisung des Herstellers ist bei der Verarbeitung zu beachten.

Estrichboden mit Ausgleichsmörtel ausgleichen

Nun wird ausreichend Ausgleichsmörtel angerührt. Dann wird die Ausgleichsmasse auf die zu korrigierenden Bereiche gegeben und sauber mit einer Glättkelle gespachtelt. Im Anschluss wird dann der Ausgleichsmörtel auf dem Estrichboden mit einer Abziehlatte abgezogen. Nicht in allen Bereichen wird der ausgeglichene Bereich bereits eben sein. Daher wird nun erneut Ausgleichsmörtel aufgetragen. Nun aber mit einer Traufel oder Zahnkelle. Der Mörtel wird gefühlvoll, also nicht mit zu viel Druck, ausgetragen. Dann wird erneut mit der Abziehlatte geglättet. Dieser Vorgang kann mehrmals wiederholt werden, bis der Estrichboden wieder völlig eben ist.

Das Finish

Nun kommt noch etwas Wasser und verdünnter Mörtel auf die bereits etwas angetrocknete Ausgleichsmasse und wird mit einer Glättkelle glatt gerieben. Auch in den Übergangsbereichen zum alten Estrichboden wird so ein Übergang ohne Erhöhungen geschaffen. Ist es ein glatter Estrichboden, kann so auch der gesamte Ausgleichsmörtel perfekt glatt gestrichen werden. Nun kann ein Bodenbelag wie Fliesen ohne Probleme verlegt werden. Eine Anleitung zum Verlegen von Bodenfliesen gibt es hier.

Werkzeugliste:

– Glättkelle
– Traufel oder Zahnkelle
– Abziehlatte
– Rührwerkzeug für Bohrmaschine
– Bohrmaschine
– Mörteleimer
– Werkzeug zum Streichen
– Besen zum Reinigen

Materialliste

– Ausgleichsmörtel
– Wasser
– Haftgrundierung

Tipps & Tricks

Anstelle von Ausgleichsmörtel kann unter Umständen auch flüssige Ausgleichsmasse (Nivelliermasse oder Flüssigestrich) verwendet werden. Allerdings müssen dafür auch die Voraussetzungen gegeben sein. Wie Estrich mit flüssiger Nivelliermasse ausgeglichen wird, beschreiben wir hier im Detail. Es gibt noch spezielle Stachelwalzen zum Nivellieren, hier gibt es außerdem ein Beispiel für Nivellierlatten in verschiedenen Größen.