Fliesen sind seit jeher die erste Wahl, Küche, Bad und Toilette zu verkleiden. In Bestandsobjekten ist es daher sehr wahrscheinlich, dass alte Fliesen auf Wände und/oder Böden geklebt sind. Nicht immer müssen die alten Fliesen herausgerissen werden. Du kannst auch Fliesen auf alte Fliesen legen. Wir haben zusammengefasst was beim Legen von Fliesen auf alten Fliesen zu beachten ist.

Neue Fliesen auf alte Fliesen legen, nur wenn nicht anders lösbar

Natürlich ist es immer vorziehen, die alten Fliesen herauszureißen, den Untergrund vorzubereiten und dann neue Fliesen zu legen. Nur geht das nicht immer. Unter Umständen ist es dann eine Option, die neuen auf die alten Fliesen zu legen. Dabei gibt es einige Schwierigkeiten zu beheben:

– die alten Fliesen können glatt und nicht saugend sein
– die alten Fliesen können stark verschmutzt sein (fettig, veralgt beispielsweise)
– beschädigte Fliesen können vorhanden sein
– Hohlräume hinter den alten Fliesen können bestehen
– Armaturen, Sanitärkeramik, Installationsanschlüsse, Schalter und Steckdosen müssen nach vorne versetzt werden

 

 

Demontage von Anschlüssen, Sanitärkeramik usw.

Zunächst müssen sämtliche Sanitärkeramiken wie Waschbecken und Toiletten entfernt werden (hängende WCs, wenn die Wand gefliest wird, stehende Toiletten, wenn der Boden gefliest wird). Das gilt auch für Armaturen und deren Anschlüsse, Wasseranschlüsse (Eckventile), Abwasser. Außerdem noch für Steckdosen und Lichtschalter. Für die Neumontage müssen eventuell neue Ankerschrauben und Dübel gekauft werden, außerdem sind die Stromleitungen nun vielleicht zu kurz. Auch Wasser und Abwasser (Anschlüsse) können problematisch werden.

Überprüfen der alten Fliesen und des Untergrunds

Nun werden die alten Fliesen auf Beschädigungen und Hohlräume im Untergrund geprüft. Hohlräume und nicht mehr anhaftende Fliesen sind vor allem in alten Gebäuden zu erwarten, in denen noch Fliesen noch in ein Tiefbett aus Zement gelegt wurden. Mit dem Hammerstiel werden alle Fliesen abgeklopft. Gerissene oder gebrochene Fliesen werden herausgenommen. Dann kann die umlaufende Silikonfuge ausgekratzt werden. Ist der Untergrund aufgrund eines Wasserschadens unter den Fliesen nass oder feucht, muss dieser auf jeden Fall erst behoben werden. Würden die Fliesen auf die alten Fliesen gelegt und etwaige Feuchtigkeitsschäden darunter nicht behoben, fallen die neuen Fliesen schon schnell ab.

Fliesen sehr gut reinigen und Haftgrund auftragen

Je nach Fliesen ist es nun zu empfehlen, die Oberfläche eventuell durch Schleifen anzurauen. Allerdings ist das eine ziemlich staubige Angelegenheit. Eventuell ist es ausreichend, wenn ein Haftgrund aufgetragen wird. Bevor der Haftgrund aber aufgetragen wird, müssen die alten Fliesen gereinigt werden. Die Oberfläche der Fliesen darf nicht verschmutzt sein. In Küchen ist oft ein zäher Schmierfilm zu erwarten, in Bädern Seifen- und Shampoo-Reste. Erst, wenn die Fliesen vollständig gereinigt wurden, kann der Haftgrund aufgetragen werden. Die Gebrauchsanweisung des Herstellers ist dabei zu befolgen.

Vielleicht ist es anzuraten, Fliesenkleber dünn auf die alten Fliesen aufzutragen

Eventuell kann es nun sinnvoll sein, eine dünne Schicht Fliesenkleber aufzutragen. Diese sollte um die 2 mm haben. Die Bereiche von herausgebrochenen und kaputten Fliesen müssen ohnehin so gefüllt werden. Es muss ein hochwertiger Flexkleber verwendet werden. Sobald der Fliesenkleber getrocknet ist, kann mit dem Legen der neuen Fliesen auf die alten Fliesen begonnen werden. Das Legen der Fliesen auf alte Fliesen erfolgt wie das Kleben von Fliesen auf jeden anderen dafür geeigneten Untergrund. Dazu bieten wir hier eine ausführliche Anleitung zum Verlegen von Fliesen.

Tipps & Tricks

Hier ein Beispiel für einen Haftgrund, wie er verwendet werden kann, um neue Fliesen auf alte Fliesen zu legen. Hier wären Beispiele für hochwertige Flexfliesenkleber. Sollen Fliesen auf alte Fliesen an Wand und Boden gelegt werden, ist es ratsam, zunächst die Wandfliesen zu legen.