Nicht immer ist es möglich, Fliesen auf einem dafür typischen Boden wie Estrich zu verlegen. Notfalls geht auch das Legen von Fliesen auf einem Dielenboden. Allerdings ist das Verlegen von Fliesen auf einem Dielenboden gleichermaßen anspruchsvoll und riskant.

Nicht immer sind die Voraussetzungen optimal

Nicht in jedem Gebäude sind die Voraussetzungen zum Sanieren, Renovieren oder Modernisieren gleichermaßen gut. Vor allem in älteren Bestandsgebäuden und Altbauten können sich durchaus Holzböden, vor allem Dielenböden, finden. Nicht selten besteht sogar eine ganze Decke aus Holz, sodass kein Estrich aufgetragen werden könnte. Selbst das Verlegen von Fliesen auf Trockenestrichplatten könnte dann problematisch sein. Schnell kann sich die Frage stellen, ob man Fliesen auch auf einem Dielenboden legen kann.

Kann man Fliesen überhaupt auf Dielen verlegen?

Pauschal lässt sich das mit „Ja“ beantworten. Jedoch ist dabei leider auch ein großer „Aber“ zu erwähnen. Das Verlegen von Fliesen auf einem Dielen- oder Holzboden ist riskant. Die Dielen sind mehr oder weniger elastisch. Das heißt, sie geben nach. Dadurch können schlimmstenfalls Fliesen brechen. Weniger dramatisch, aber immer noch problematisch: die Fliesenfugen brechen auf einem Dielenboden oft besonders schnell.

Das hauptsächliche Problem: Feuchte und Wasser

Gleichzeitig werden solche Schäden nicht immer unmittelbar behoben. Oftmals werden sie nicht einmal sofort erkannt. Dann kann aber Wasser eindringen. Holz kann Wasser aufnehmen. Dadurch verformt es sich. Genau hier liegt ein weiteres Problem beim Fliesenlegen auf einem Dielenboden. Erst brechen Fugen oder Fliesen, dann dringt Wasser ein. Schon vergrößert sich der Schaden massiv.

Auf kurze Distanz lagern, eng aneinander liegende Dielen

Das ist der eine Grund, weshalb der Fliesenlegen auf Dielen so anspruchsvoll ist. Daher muss der Boden entsprechend vorbereitet werden. Zunächst muss sichergestellt werden, dass die Dielen möglichst wenig nachgeben können. Federn dürfen sie überhaupt nicht. Also müssen die Lager, auf denen die Dielen befestigt werden, entsprechend eng zueinander gesetzt werden. Eine ausführliche Anleitung zum Verlegen von Dielen gibt es hier.

Anordnung der Fliesen auf dem Dielenboden

Es gibt aber noch einer weiteren Aspekt, der das Verlegen der Fliesen zu einer anspruchsvollen Herausforderung macht. Die Fliesen müssen möglichst so verlegt werden, dass die Fugen zwischen den Fliesen nicht direkt über den Fugen zwischen den Dielenbrettern liegen. Moderne Dielen sind optimal, da sie mit Nut und Feder sehr eng aneinander montiert werden. Aber gerade bei alten Dielenböden können buchstäbliche Kluften zwischen den einzelnen Brettern liegen.

Vorbereiten des Dielenbodens vor dem Fliesen

Bei alten Dielenböden kommt eventuell noch ein weiteres Problem hinzu. Die Dielenbretter müssen möglichst frei sein von anderen Substanzen. Dazu gehören insbesondere:

– Wachse
– Hartöle
– Lacke und Lasuren
– andere Beschichtungen

Deshalb sind vor dem Fliesenlegen auf den Dielen etliche Vorarbeiten zu treffen. Zunächst müssen die Befestigungsschrauben aller Dielenbretter geprüft werden. Lose Schrauben sind versenkt einzudrehen, fehlende Schrauben zu ersetzen. Außerdem sollte der Abstand analog zu den engen Lagern gering sein. Ist die Verschraubung des Bodens in Ordnung, muss dieser meist abgeschliffen werden. Lacke, Öle oder Wachse müssen vollständig entfernt werden. Gerade bei tief eindringenden Ölen und Wachsen durchaus ein erheblicher Arbeitsaufwand.

Das Legen der Fliesen auf den Dielenboden

Ist der Dielenboden vorbereitet, gilt die Aufmerksamkeit dem verwendeten Fliesenkleber. Nun müsste das Holz der Dielen wieder vollständig offenporig sein. Damit kann auch Wasser wieder eindringen. Bei der Verwendung von herkömmlichem Fliesenkleber auf der Basis von Zement wird normalerweise Wasser zum Anrühren verwendet. Das ist aber problematisch, da es ins Holz eindringt. Also sollte anstelle von Anmachwasser eine Kunststoffdispersion verwendet werden. Außerdem muss der Fliesenkleber wirklich sehr schnell aushärten.

Anforderungen an den Fliesenkleber beim Dielenboden

Das ist besonders mit Bezug auf die angerührte Menge Kleber und die benötigte Arbeitszeit zum Fliesenlegen wichtig. Außerdem muss es sich bei Zementkleber um einen hochwertigen Flexkleber handeln. Flexkleber sind kunststoffvergütet und daher besonders flexibel. Gibt der Untergrund etwas mehr nach wie bei Dielen möglich, hält der Kleber dennoch.

Allerdings muss es ein hochflexibler Kleber sein. Aus diesen Gründen ist es zudem wichtig, ausschließlich auf hochwertige Markenprodukte zurückzugreifen, da nur hier sichergestellt ist, dass der Kleber den hohen Ansprüchen genügt. Alternativ zum hochflexiblen Fliesenkleber kann auch Reaktionsharzkleber verwendet werden. Dann muss auch der Holzboden nicht vorab grundiert werden. Die Zeitersparnis ist hoch, dafür die Kosten für den Kleber höher. Ansonsten erfolgt das Fliesenlegen wie hier in dieser Anleitung.

Tipps & Tricks

Nicht jeder weiß, was Kunststoffdispersionen oder hochflexible Fliesenkleber bzw. Markenhersteller davon sind. Daher haben wir hier einige Links aufgeführt, die als Beispiel zu Produktseiten führen. Das soll nur der Hilfe dienen. Gekauft werden kann natürlich in jedem beliebigen Baumarkt oder Fliesenfachmarkt.