Das Verlegen von Fliesen ist eine typische Heimwerker- und „Do-it-yourself“-Arbeit. Auf den ersten Blick ist tatsächlich nicht viel Fachwissen notwendig, auch die Werkzeuge sind recht übersichtlich. Daher haben wir für Sie zusammengestellt, worauf Sie besonders achten müssen beim Fliesenverlegen. Am Ende des Artikels finden Sie auch noch eine Liste mit Werkzeugen und anderen Produkten, die Sie zum Verlegen von Fliesen benötigen.

Wo werden Fliesen verlegt?

Zunächst müssen Sie unterscheiden, wo Sie überhaupt konkret verlegen möchten. Insgesamt sind verschiedene grundsätzliche Flächen typisch zum Fliesen:

– der Boden
– Wände
– Arbeitsflächen und Arbeitsplatten
– Mauern und Vorsprünge
– Böden im Außenbereich (Hauseingangsbereich, Garagen, Terrassen und Balkone)

Fliesen auf dem Boden verlegen

Wollen Sie Fliesen auf dem Boden verlegen, können Sie diese entweder parallel zu den Wänden oder diagonal verlegen. Außerdem ist der Untergrund von entscheidender Bedeutung:

– Fliesen auf Betonboden verlegen (Beton mit grober Oberfläche)
– Fliesen auf Fließestrich verlegen
– Fliesen auf Holzboden verlegen
– Fliesen auf Trockenbauplatten verlegen
– Fliesen auf einen bestehenden Fliesenboden verlegen
– Fliesen auf Boden mit Fußbodenheizung verlegen
– Fliesen auf Bauplatten verlegen (OSB beispielsweise)

Zu jedem dieser Bereiche finden Sie einen Ratgeber, der Ihnen die Besonderheiten näher bringt. Wollen Sie beispielsweise Fliesen auf Fliesen verlegen, müssen Sie die schlechte Saugfähigkeit der alten Fliesen berücksichtigen. Beim Holzboden dagegen haben Sie es mit einem flexiblen Untergrund zu tun. Bereiten Sie den Holzboden vor dem Fliesenlegen nicht entsprechend vor, ist die Freude nur von kurzer Dauer.

Fliesen an Wänden verlegen

Beim Verlegen von Fliesen auf Wänden können Sie ebenfalls unterschiedlich vorgehen. Sie können Wände vollständig, in einer Teilhöhe oder nur einen Streifen (Fliesenspiegel) verlegen. Gerade das Verlegen von Fliesen ist daher mit etlichen Besonderheiten verbunden. Muss eine bestimmte Höhe erreicht werden oder kann nach der 7. Fliesenreihe aufgehört werden? Ist bei voll gefliesten Wänden besser oben oder unten eine halbe Fliesenreihe anzubringen? Das sind typische Fragen, die beim Fliesen verlegen auf Wänden auftauchen.

Fliesen im Außenbereich verlegen

Das Verlegen von Fliesen im Außenbereich ist ohnehin eine hervorzuhebende Arbeit. Hier muss unter anderem die Frostsicherheit gewährleistet können – es kommen also weder alle Fliesen noch jeder Fliesenkleber infrage. Aber auch die Belastung spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle. Daher müssen Sie auch hier viele explizite Punkte berücksichtigen, die wir in den einzelnen Ratgebern ausführlich beschreiben.

Der Fliesenkleber

Ebenso ist die Wahl des Fliesenklebers von entscheidender Bedeutung, wie lange Ihre Fliesen halten werden oder ob Risse und Sprünge zu erwarten sind. In den meisten Fällen werden es flexible Fliesenkleber (Flexkleber) sein, auf die Sie zurückgreifen sollten. Diese sind mit Kunststoffgranulat vergütet und haben daher erweiterte (flexible) Eigenschaften. Aber auch, welche Art von Fliesen Sie verkleben wollen, ist entscheidend. Es gibt beispielsweise die nachfolgenden Fliesenarten:

– herkömmliche Keramikfliesen
– Feinsteinzeugfliesen
– Glasfliesen
– Natursteinfliesen (und Platten)

Manche Fliesenmaterialien wie Marmor erfordern sehr spezielle Kleber, die sich aber zusätzlich nach dem Untergrund richten.

Die Fliesenfugen

Nicht weniger wichtig ist das Verfugen der neu verlegten Fliesen. Oft sind es die gewählten Farbabstimmungen, die in der Realität plötzlich nicht mehr so gut aussehen. Außerdem können beim Verfugen bzw. beim anschließenden Ausschwemmen und Reinigen der Fugen ebenfalls schwere Fehler gemacht werden. Meist werden Mittel verwendet, die den Zementschleier auf den Fliesen einfach entfernen sollen. Doch auf in der Fugenmasse ist Zement. Folglich könnten die Fugen selbst angegriffen werden und so eine erste Schwachstelle gleich von Anfang an bieten. Daher ist auch das richtige Verfugen von Fliesen ausgesprochen wichtig.

Das Werkzeug zum Fliesen verlegen

Das meiste des benötigten Werkzeugs haben Heimwerker in der Regel zuhause. Allerdings nicht immer. Daher im Anschluss eine kurze Zusammenstellung der wichtigsten Werkzeuge zum Fliesen verlegen:

– Zahnkellen (Zahntraufeln)
– herkömmliche Kellen
– Mörteleimer
– Schwammbrett oder Gummilippe zum Abziehen der Fugen
– Gummihandschuhe
– Silikonspritze für die Dehnungsfugen
– Rührquirl für die Bohrmaschine
– Fliesenschneider

Gerade beim Fliesenschneider gibt es zahlreiche unterschiedliche Geräte. Der klassische Fliesenschneider, ein Fliesenschneider für Glas- und Feinsteinzeugfliesen oder auch ein elektrischer Fliesenschneider. Oftmals hängt die Wahl von den Fliesen ab, die verlegt werden sollen.