Marmor ist ein Naturstein, der seit Jahrtausenden geschätzt wird. War er über die Jahrhunderte lange Zeit den reichen Oberschichten vorbehalten, finden sich die unterschiedlichsten Elemente wie Marmorfliesen heute auch in zahlreichen Häusern. Jedoch ist Marmor etwas problematisch, was seine Reinigung betrifft. Darüber hinaus gibt es zwischen verschiedenen Marmoren große Unterschiede. Daher haben wir diesen Artikel für Sie vorbereitet, damit Sie Ihre Marmorfliesen nachhaltig reinigen können.

 

 

Marmorfliesen und andere Marmorprodukte in Haus und Garten

Zum besseren Verständnis möchten wir Ihnen jedoch zuvor noch die Entstehungsgeschichte und daraus resultierende Eigenschaften von Marmor näher bringen, bevor wir Ihnen mitteilen, wie Sie Marmor schonend und trotzdem effektiv reinigen können. Neben dem Reinigen von Marmorfliesen geht es natürlich auch um andere Marmorprodukte wie:

- Marmorplatten
– Marmorfassaden
– Marmorarbeitsflächen (Küch, Bad)
– Marmorwandverkleidungen
– Marmorfliesen und Platten außen und innen
– eingeschränkt auch Marmorskulpturen, Figuren und Gegenstände

Die Marmorentstehung lässt Rückschlüsse auf geeignete Reinigungsmittel zu

Schon die Entstehung macht deutlich, dass es Marmor weltweit gibt. Besonders karbonathaltige Sedimente und Gestein wie Kalksteine oder Dolomiten entstehen entweder unter hohem (tektonischen) Druck (regionale Metamorphose) oder durch große Hitze, also Gesteinsschmelze (Kontaktmetamorphose). Unter weitgehend ruhigen Umständen entsteht so bei der Kontaktmetamorphose langsam Granit.

Abhängig von den regionalen Gegebenheiten (beispielsweise die Nähe zu Granitpluton, Einschluss in unterirdische Kammern während des Abkühlens, besonders karbonathaltiges Gestein) kann sich das Gestein jedoch auch zu Marmor umwandeln. Die Farbgebung ist von Mineral- und Salzeinschlüssen abhängig, außerdem kann auch die Porosität deutlich variieren. So gibt es Marmore mit hoher Saugkraft, aber auch solche mit einer Saugkraft von unter 1 Prozent.

Marmorfliesen und Säure

Ausgehend von der Gesteinszusammensetzung und der Porosität lassen sich schon sehr konkrete Aussagen zum Reinigen von Marmorfliesen und anderen Marmorprodukten treffen. Wie herkömmlicher Kalkstein reagiert auch Marmor sehr empfindlich auf Säuren. Schon die Fruchtsäure von Säften oder Wein kann dem Marmor schaden. Selbst der Essiganteil in Ketchup ist riskant. Beliebte Reinigungsmittel, die auf Säuren wie Zitronensäure, Essig oder Essigessenz basieren, sind damit tabu.

Schon beim Auswählen den richtigen Marmor für Ihre Anforderungen bestimmen

Aus Dolomiten entstandener Marmor ist jedoch widerstandsfähiger gegen solche Säuren als zum Beispiel Kalzitmarmor. Insbesondere, wenn Sie Marmor als Marmorfliesen oder Marmorarbeitsplatten in der Küche verwenden wollen, sollten Sie darauf achten, eher Kalzitmarmor zu verwenden. Als Arbeitsplatten, Fliesen und natürlich auch im Außenbereich sollte ein möglichst wenig saugfähiger Marmor mit einer Porosität unter 1 % verwendet werden.

Tenside, Öle und Fette auf Marmorplatten und Fliesen

Starke Laugen sind außerdem zu vermeiden. Mit Bezug auf die Porosität stellen aber auch Öl, Fett und Reinigungsmittel mit Tensiden ein Problem dar. Bestandteile von Ölen und Fetten können sich wie auch die Tenside von Reinigern im Marmor ablagern. Diese Stoffe wirken auf viele Schmutzpartikel buchstäblich wie ein Magnet und halten diese dauerhaft fest. Die Folge ist eine starke Fleckenbildung, die Sie kaum noch in den Griff bekommen.

Bei Bodenfliesen aus Marmor sind zudem alle Formen schichtbildender Reiniger und Pflegemittel zu verhindern, natürlich ganz besonders wieder Tenside. Denn die so in den Tensiden und Schichten festgehaltene Schmutzpartikel, darunter natürlich auch Sandkörnchen, machen aus dieser Schmiere eine regelrechte Polierpaste. Wird dann noch viel über diese Marmorfliesen gelaufen, werden diese buchstäblich im Gehbereich immer mehr poliert.

Mit den richtigen Mitteln Marmorfliesen reinigen

Daher empfehlen wir Ihnen, besonders für das Reinigen von Marmorfliesen, Marmorplatten usw. neutrale Grundreiniger in Kombination mit speziellen (oder zumindest für Marmor freigegebenen) Reiniger zu verwenden. Folgen Sie dabei den Anwendungshinweisen der Hersteller für Marmorfliesen, Platten und Arbeitsflächen. Anschließend werden die mit dem Grundreiniger vorgereinigten Marmorfliesen noch mit dem Marmorreiniger nachbehandelt.

Orientieren Sie sich an diesen Produkten für das Reinigen von Marmorfliesen, Platten usw.

Damit Sie wissen, welche Mittel zum Reinigen von Marmorfliesen, Platten und Arbeitsflächen geeignet sind, stellen wir Ihnen hier einige Produkte vor. Klicken Sie hier für gute und schonende Reinigungsprodukte für Marmor: Marmorreiniger.Selbstverständlich müssen Sie sich nicht für diese entscheiden. Aber so bekommen Sie einen kleinen Überblick, welche Reiniger für Marmorfliesen geeignet sind und eine nachhaltige Reinigung gewährleisten. Sollte Ihnen der Aufwand mit Marmor zu intensiv sein, können Sie in bestimmten Bereichen auch auf Produkte zurückgreifen, die Marmor täuschend echt immitieren.