OSB-Platten erfreuen sich spätestens seit den 90ern einer kontinuierlich wachsenden Beliebtheit. Die Holzverbundplatten, auch bekannt als Grobspanplatten, werden vor allem im Innenausbau und Trockenbau, aber auch anderweitig eingesetzt. Eine maßgebliches Auswahlkriterium ist die Tragfähigkeit von OSB-Platten.

Was sind OSB-Platten?

OSB-Platten sind Grobspanplatten, allerdings sehr spezielle. Die Abkürzung steht für „oriented structural board“ bzw. für „oriented strand board“. Das impliziert, dass die Späne alle eine bestimmte Ausrichtung haben, die Späne also in einer Richtung gepresst sind (und nicht durcheinander bzw. kreuz und quer). Dadurch erreichen die Platten eine hohe Festigkeit. Insbesondere die verhältnismäßig hohe Biegefestigkeit macht die Platten so beliebt.

 

 

Außerdem können OSB-Platten auch gezielt anderweitig behandelt werden, sodass sich weitere positive Eigenschaften einstellen. So können OSB-Platten zum Beispiel wasserabweisend sein und daher auch in Feuchträumen eingesetzt werden. Daher ist die Verwendung für hoch beanspruchte Decken und als Böden ist möglich. Sogar Fliesen können auf OSB-Platten verlegt werden. Doch ob nun als Regalzwischenboden oder als Bodenbelag, der gefliest wird – die Tragfähigkeit der OSB-Platten ist ein wichtiger Aspekt.

Tragfähigkeit, Biegefestigkeit usw. von OSB-Platten nach DIN EN 300

Ursprünglich wurden die OSB-Platten nach DIN EN 300 in vier wichtige Klassen unterteilt. Diese Klassifizierung erteilt Auskunft über Feuchtigkeitsgehalt und mechanische Eigenschaften wie Tragfähigkeit. Allerdings werden OSB-Platten nur noch in den Klassen 1, 2 und 4 produziert. OSB-Platten der Klasse 3 werden seit 2014 nicht mehr hergestellt. Da es aber nach wie vor Restbestände gibt, führen wir auch OSB/3 nachfolgend auf:

OSB-Platten 1:

– geeignet für den Trockenbereich, hier für Innenausbau (Trockenbau) und Möbelbau

OSB-Platten 2:

– geeignet für den Trockenbereich, auch tragend einsetzbar

OSB-Platten 3:

– geeignet auch für den Feuchtbereich, auch tragend einsetzbar

OSB-Platten 4:

– geeignet für den Feuchtbereich, tragend einsetzbar und hochbelastbar

Tragfähigkeit für professionelle Anwendung in Kilo-Newton

Die Tragfähigkeit von OSB-Platten wird seitens der Hersteller gewöhnlich in Newton (N) bzw. Kilo-Newton (kN) angegeben. Neben der OSB-Klassifizierung ist auch die Stärke der OSB-Platten entscheidend. Außerdem können die OSB-Platten einlagig oder zweilagig verlegt werden, was die Tragfähigkeit ebenfalls maßgeblich unterscheidet.

Das beeinflusst die Traglast der OSB-Platten

Je nach individuellen Voraussetzungen beträgt der Auflagerabstand zwischen 40 und 125 cm. Die Belastbarkeit (Tragfähigkeit) pro Quadratmeter liegt dann je nach Ausführung und Aufwand zwischen 1 und 4 kN bei OSB/3. Bei OSB/4 wird eine höhere Belastbarkeit und damit Tragfähigkeit von rund 33 Prozent erreicht.

Schwimmend oder gelagert als Trockenestrich verlegt

Allerdings ist bei der Verwendung als Trockenestrich, also als Bodenplatten, nicht immer ausschließlich die Tragfähigkeit entscheidend. Es kommt ebenso darauf an, wie die OSB-Platten verlegt werden. Hier gibt es zwei Optionen: mit Auflager oder schwimmend. Werden die Platten schwimmend verlegt, ist vor allem die Festigkeit entscheidend, aber bedingt auch die Steifigkeit. Eine ausführliche Anleitung zum Verlegen von OSB-Platten (schwimmend) gibt es hier.

Zusätzliche Anforderungen

Auf jeden Fall ist in vielen Fällen (auch bei Verwendung als Wand) eine Dampfsperre wichtig. Bei der Verwendung als Trockenestrich wird die Dampfsperre zwischen Untergrund und OSB-Platten montiert. Zusätzlich kann auch eine Trittschalldämmung integriert werden. Da die OSB-Platten normativ klassifiziert sind, können sie gut für die verschiedenen Aufgaben unterteilt werden, was Tragfähigkeit und Biegefestigkeit, Steifigkeit usw. betrifft.

Allerdings ist und bleibt Feuchte bzw. Wasser problematisch, da es sich um einen Holzverbundbaustoff handelt. Die Platten sollten daher mindestens 24 Stunden vor der Montage (bei optimalen Wetterbedingungen wie kein Regen) im Raum, in dem sie verwendet werden, akklimatisiert werden. Außerdem sollte der Feuchtigkeitsgehalt bei maximal 9 bis 10 Prozent liegen.

Tipps & Tricks

Hier gibt es Beispiele für OSB-Platten. Wir haben bewusst Angebote mit Angaben zur jeweiligen Klasse ausgewählt. Hier OSB/3 Platten und hier OSB/4 Platten. Einerseits, damit Sie auch eine Idee darüber bekommen, wie groß die Preisunterschiede sind, aber auch, damit Sie sehen, dass Sie ausschließlich genormte Platten auswählen sollten. Darüber hinaus sehen Sie hier, dass es auch spezielle OSB-Lacke gibt.